Der Mensch ist das einzige Lebewesen der Erde,
das seine Nahrung zerstört, ehe es sie isst.


Ernährung

 

Die Ursachen der explodierenden Kosten im Gesundheitswesen entstehen unter anderem durch die Spätschäden durch ernährungsbedingte Krankheiten.

 

Zu den ernährungsbedingten Zivilisationskrankheiten gehören:

  • Gebissverfall, Karies, Parodontose
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates, sog. rheumatische Erkrankungen, Arthrose und Arthritis, Wirbelsäulen und Bandscheibenschäden
  • alle Stoffwechselkrankheiten wie Fettsucht, Zuckerkrankheit, Leberschäden, Gallensteine, Nierensteine, Gicht etc.
  • die meisten Erkrankungen der Verdauungsorgane; Verstopfung, Leber-, Gallenblasen-, Bauchspeicheldrüsen-, Dünn- und Dickdarmerkrankungen, Fermentstörungen
  • Gefässerkrankungen wie Arteriosklerose, Herzinfarkt, Schlaganfall und Thrombosen
  • mangelnde Infektabwehr, Katarrhe und Entzündungen der Luftwege, Nierenbecken und Blasenentzündungen
  • sogenannte Allergien
  • manche organische Erkrankungen des Nervensystems.
  • Auch an der Entstehung des Krebses ist die Fehlernährung beteiligt.

(Quelle: Dr. med. M.O. Bruker, Unsere Nahrung unser Schicksal, emu-Verlag)


Umweltfolgen von Lebensmitteleinkäufen Bewertung der Umweltfolgen von Lebensmitteln.
Ursachen der Umweltbelastung.
Ökologische und wirtschaftliche Folgen  SIMulationsspiel für Umweltfolgen von LebensMittelEinkäufen. 
Erleben Sie die ökologischen und wirtschaftlichen Folgen Ihres Lebensmittelkonsums. 
WWF Footprint

Wieviel Erde braucht der Mensch?


Was unterscheidet den

 

Homo glucosus vom Homo erectus?

 

Als Homo erectus werden jene Menschen bezeichnet, die als erste aufrecht gingen.

Dabei möchte ich betonen, dass ich überzeugt bin, dass der Mensch nicht vom Affen abstammt.

 

Denn dann müsste eine Frage sein, warum es überhaupt noch Affen gibt?

 

Der Homo erectus konnte in jener Zeit überleben durch Intuition und Beobachtung.

 

Er setzte seine ganzen Fähigkeiten daran, sich und seine Nachkommen gesund zu erhalten.

 

Der Homo sapiens (der mit Verstand begabte Mensch) kann es sich offenbar leisten russisches Roulett zu spielen.

 

Natürlich braucht er dazu längst kein Blei mehr. 

Industriezucker und Weissmehl tun es auch und die Zeit tut ihr übriges.

 

Mir scheint, der Homo sapiens verdient seinen Namen gar nicht – deshalb Homo glucosus.

weibliche Form:   Homa glucosa
Nachkommen:     Homini glucosii

(Luzia Osterwalder)

 

 

[Diese »latin history« darf nur mit etwas Humor verstanden werden, da sich Latein-Kenner ob der Ausdrücke doch sehr wundern, wenn nicht sogar daran stossen. Humor ist, wenn man trotzdem lacht.]

___________________________________________________________