Für einmal mehr ist die Messe Geschichte, welche im folgenden kurz beschrieben sein soll.

 

Die HIGA 2016 durfte während dreier Tagen bei schönstem und sonnigem Wetter durchgeführt werden, was sich am Samstag mit einer  etwas spärlicheren Besucherzahl bemerkbar machte.

 

Über alle 3 Tage gesehen  von Donnerstag-mittag bis Samstagabend in der Sonder-schau »Gesund & Fit« war aber die Besucher-zahl und die Anzahl Kontakte recht erfreulich, obwohl die HIGA eine Warenschau-Messe, wo unser Ziel-Publikum, der Gesundheitsbe-wussten, etwas geringer anzutreffen war. 

Entsprechend war dann auch die Eile, mit welcher die Besucher durch unsere Sonder-schau flitzten. 

 

Das war dann auch eine besondere Heraus-forderung, weil wir die Menschen ja auf unsere Angebote aufmerksam machen wollten. Das äusserte sich dann auch ganz schnell, dass kaum Interesse zu wecken war nur mit dem Begriff unseres Vereines:

 

 »Kritische Patienten-Organisation Schweiz«

 

Da war ich gefordert: was können wir anbieten? Was ist unmittelbares und breites Bedürfnis und mit Nutzen für die dahin-eilenden Besucher? Wie konnte Interesse gewckt werden, damit sie wenigstens unseren Flyer mit inliegendem Flyer von »Gemeinwohl - St.Gallen« annehmen würden?

Phantasievoll bin ich direkt auf das richtige Angebot und Stichwort gekommen, womit 4 von 5 angesprochenen unseren Flyer dankbar entgegengenommen haben. 

 

Das Zauberwort heisst

»Patienten-Verfügung«,

wovon wir drei Beispiele auf unserer HomePage aufgeführt haben, zum Download und zum Bearbeiten. Das hat angesprochen und es haben sich dabei auch interessante Gespräche ergeben, wo unser Vereinsziel etwas erläutert werden konnte.

 

Natürlich gab es auch welche, die sich bei der Darstellung dieses Interesse-Bildens lachend erwähnten, nun seien sie halt der 4. von Fünf, welche ausser der Reihe tanzten und keinen Flyer nehmen wollten. 

 

Das Ergebnis von über 500 verteilten Flyer, also direkten Kontakten, kann sich doch sehen lassen. Wieviele davon dann die notwendige Aufmerksamkeit auf die kritische Patienten-Haltung haben wahrneh-men können und noch wahrnehmen werden, wird sich in den nächsten Wochen zeigen. 

 

Der Verkauf von Kokos-Fett war dann aber trotz der schmackhaften Variante mit Ghee (Süssrahmbutter) zum Probieren, nicht sehr ergiebig, weil diese Sonderschau »Gesund & Fit« ganz am Schluss des Rundganges war, wo alle mit Durst und Hunger, sowie nach Unterhaltung lechzend im Eil-Tempo vorbei zogen.



Unsere Schwerpunkte:

 

KPOS bringt Alternativen, durch Wissen zur Veränderung 

 

  • Förderung und Verbreitung von umfäng
lichem, unabhängigem und freiem Wissen 
  • Förderung der Selbstverantwortung 
  • Entscheidungsgrundlagen für Patienten 
  • Patienten-Verfügung, Notfall-Massnahmen
  • Rechtliche Unterstützung der Mitglieder